Benin - ein bemerkenswertes Naturerbe

Benin, ein Land mit einem außergewöhnlichen Naturerbe, grenzt an die Länder Togo, Nigeria, Niger und Burkina Faso. Der Süden des Landes, vor allem die Region Mono, wird mit ihren Lagunen und Palmenstränden Liebhaber des Dolcefarniente erfreuen. Der Norden des Landes besitzt dagegen mit seiner kargen Berglandschaft ein umwerfendes Landschaftsbild. Hier befindet sich der Pendjari Nationalpark, in dem man die wilde Tierwelt Afrikas entdecken kann. Dieser Park liegt nicht nur auf dem Staatsgebiet von Benin, sondern gehört auch zu den Nachbarländern Burkina Faso und Niger. Weiter im Landesinneren können Touristen eine von Savannenwäldern bestimmte Landschaft erkunden. Diese Landschaftsvielfalt rührt vom Klima her, das zwischen dem Norden und dem Süden sehr unterschiedlich ist. Im Süden herrscht tropisches Klima vor, mit Maximaltemperaturen um 28 °C. Im Norden, in der Nähe des Sahel, ist das Klima trockener und die Temperaturen sind oftmals sehr hoch. Die ideale Jahreszeit für eine Reise nach Benin ist von Dezember bis März. Air France fliegt Benin das ganze Jahr über regelmäßig an. Informieren Sie sich über die Flugangebote und Specials von Air France.

Benin - ein reiches kulturelles und historisches Erbe

Durch sein historisches und kulturelles Erbe ist Benin eines der gefragtesten Reiseziele in Westafrika. Das Land konnte seine Traditionen und historischen Denkmäler bewahren. Es wird als das Land des Voodoo betrachtet, eine traditionelle Religion, die heute noch von mehr als 80 % der Bevölkerung praktiziert wird. Der Voodoo ist ein wichtiger Bestandteil der Kultur in Benin. Gesang, Tanz und Trance sind spektakuläre Aspekte dieser Tradition. Aber Kultur und Geschichte von Benin sind ebenfalls sehr stark vom Sklavenhandel geprägt. Deshalb gibt es in der Stadt Ouidah die sogenannte Sklavenroute, auf der man auf einer Länge von 4 km zahlreiche Statuen, Fetische und kleine Orte findet. Ursprünglich gingen die Sklaven auf diesem Weg zu den Schiffen, mit denen sie zu unbekannten Zielen aufbrechen mussten.

Cotonou - die wahre Hauptstadt Benins

Auch wenn aus administrativer Sicht Porto Novo die Hauptstadt von Benin ist, so wird Cotonou oft als die eigentliche Hauptstadt des Landes betrachtet. Mit mehr als einer Million Einwohner ist sie die größte Stadt dieses Landes und sie besitzt vor allem einen internationalen Flughafen, der von Air France angeflogen wird. Cotonou hat sich als die ökonomische Hauptstadt von Benin positioniert und beherbergt zahlreiche Regierungsinstitutionen. Sie ist bekannt für ihren internationalen Markt mit einer Fläche von 20 Hektar.
Diese Stadt ist sehr dynamisch und ihr Besuch während einer Urlaubsreise ein absolutes Muss. Im Viertel Jonquet gibt es zahlreiche belebte Bars und Diskotheken, man findet dort aber auch Restaurants mit regionalen und internationalen Spezialitäten. Eine der wichtigsten touristischen Attraktionen der Stadt ist der große Markt von Dantokpa, der ein einmaliges Spektakel bietet.
Im Norden von Cotonou befindet sich auf dem Nokoué-See das Pfahlbautendorf Ganvié, das einen der Kulturschätze Benins darstellt. In diesem Dorf leben Fischer in ihren Hütten auf Stelzen und es zählt zu den wichtigsten touristischen Sehenswürdigkeiten in Benin.

Bereiten Sie Ihre Beninreise vor