Boston, zwischen Kultur und Geschichte

Die moderne Metropole Boston mit ihrem Retro-Schick gehört definitiv zu den Städten, die man auf einer Reise in die USA unbedingt besichtigen sollte. Die Stadt Boston verdankt ihren Bekanntheitsgrad vor allem ihren Universitäten Havard und dem Massachusetts Institute of Technology sowie ihren zahlreichen Kulturstätten. Zusammen mit Washington D.C. bildet Boston eine bedeutende Megalopolis. Im Jahr 2011 zählte die Stadt rund 625 000 Einwohner; der Ballungsraum Boston sogar 4 Millionen. Somit ist Boston die bedeutendste Stadt im Bundesstaat Massachusetts in Neuengland. Die Geschichte Bostons ist eng mit der der Vereinigten Staaten verbunden. Die Stadt spielte während der Revolution und während des Bürgerkriegs eine zentrale Rolle. Heute macht ihre wirtschaftliche Dynamik Boston zu einer der wichtigsten Städte der Vereinigten Staaten von Amerika. Air France bietet je nach Jahreszeit mehrere Flüge aus Deutschland nach Boston. Mit einem Flug von Frankfurt beispielsweise erreicht man Boston in zehneinhalb Stunden.

Was man in Boston erleben kann

In Boston kann man eine Menge unternehmen. Um die Stadt und ihre Geschichte kennenzulernen, geht man am Besten den Freedom trail (Freiheitspfad). Der fünf Kilometer lange Weg führt den Besucher quer durch die Stadt vorbei an den 16 symbolträchtigsten Gebäuden und Stätten. Dazu braucht man nur dem rot gekennzeichneten Weg durch die Stadt zu folgen.
Entlang dieses Pfades befinden sich folgende Sehenswürdigkeiten:
  • der öffentliche Park Boston Common
  • das Massachusetts State House, Sitz der gesetzgebenden Versammlung
  • Park Street Church
  • Granary Burying Ground, einer der ältesten Friedhöfe der Stadt, auf dem sich die Grabstätten einiger bekannter Persönlichkeiten des Unabhängigkeitskrieges befinden
  • King Chapel mit Friedhof
  • die Statue Benjamin Franklins
  • Old Corner Bookstore, ein Gebäude aus dem 18. Jh. und ehemaliger Buchladen
  • Old South Meeting House
  • Old State House
  • der Schauplatz des Massakers von Boston während des Widerstands gegen Großbritannien im Jahr 1770
  • die ehemaligen Marktplätze Faneuil Hall und Quincy Market
  • das Haus von Paul Revere, eines der ältesten Gebäude der Stadt Boston
  • Old North Church
  • die USS Constitution, eine Fregatte aus dem 18. Jh. und ältestes noch schwimmendes Schiff
  • der Schauplatz der Schlacht von Bunker Hill


Das Stadtbild Bostons ist vom Nebeneinander älterer Bauwerke und futuristischer Gebäude geprägt. Bei einem Besuch in Downtown, der Innenstadt, können Sie sich davon überzeugen. Mit dem CityPass können Sie bei Besichtigungen Geld sparen.

Boston ist eine wichtige Kulturstadt mit bedeutenden Museen. Dazu zählen vor allem das Institute of Contemporary Art, das Museum of Fine Arts, das Harvard Museum und das Natural History Museum. Auf keinen Fall sollten Sie einen Besuch in der imposanten öffentlichen Stadtbibliothek verpassen. Vor allem der große Lesesaal ist beeindruckend. Ebenso sollte man auch einen Besuch der Havard-Universität und des MIT einplanen.

Reisen Sie mit Kindern, so sollten Sie unbedingt das New England Aquarium besichtigen und an der Küste auf Wal-Beobachtung gehen. Dies ist von April bis Oktober auf einer halbtägigen Ausfahrt möglich.

Unsere Tipps für die Reisevorbereitung nach Boston

Wie für alle Reiseziele in den USA gibt es relativ strenge Formalitäten zur Einreise in das amerikanische Hoheitsgebiet zu beachten. Nachdem Sie Ihren Flug nach Boston gebucht haben, sollten Sie auf der Internetseite der Botschaft der Vereinigten Staaten das ESTA-Formular herunterladen. Dieses Formular wird man bei der Einreise in die USA von Ihnen verlangen. Außerdem müssen mindestens 72 Stunden vor Ankunft Gebühren beglichen werden.
Vor dem Kauf eines Flugtickets nach Boston sollten Sie sich genau über den Reisezeitraum Gedanken machen. Im Winter ist es nämlich normalerweise sehr kalt.
Um eine Unterkunft oder einen Mietwagen zu buchen, stellt Air France Partnerangebote zu Vorzugspreisen zur Verfügung.

Weitere Informationen über Boston