Cotonou, das Herz Benins

Sie suchen ein exotisches Reiseziel? Benin ist das ideale Reiseziel für alle Besucher, die Urlaub fernab der ausgetretenen Pfade des Massentourismus verbringen möchten. Benin, der kleine Staat zwischen Togo, Nigeria, Burkina Faso und Niger, ist ein gastfreundliches und authentisches Land. Vielfältig sind sein Landschaftsbild, seine Kultur und seine Traditionen. Wie das Land selbst ist auch sein wirtschaftliches Zentrum Cotonou eine quirlige, bunt zusammengewürfelte Stadt. Cotonou ist vor dem Verwaltungssitz Porto-Novo, das nur ein paar Kilometer entfernt liegt, die größte Stadt des Landes.

Die Geschichte der Stadt Cotonou beginnt erst im 19. Jahrhundert. Davor war der Ort nur von einigen Fischern besiedelt. Der Name Cotonou stammt von Kutonu, was soviel bedeutet wie „Lagune des Todes" in Anspielung auf die rotgefärbten Bäume, die den Flussarm zwischen dem Nokoué-See und dem Atlantischen Ozean säumen. Im Jahr 1818 verwandelte der König Guézo d'Abomey Cotonou zu einem strategischen Punkt für den Sklavenhandel. 1888 wird Cotonou an Frankreich abgetreten, woraufhin sich die Stadt rasch entwickelt. Dass Cotonou alle Ethnien Benins vereint, macht die Stadt heute so einzigartig und verleiht ihr eine große kulturelle und intellektuelle Vielfalt.

Während Ihrer Reise nach Cotonou

Die Stadt Cotonou zählt ungefähr 650 000 Einwohner, Tendenz steigend. Um von A nach B zu kommen, kann man entweder den Bus oder ein Moto-Taxi, ein sogenanntes Zemidjan, nehmen. Für Fahrten in andere Städte nimmt man den Bus oder ein Buschtaxi. Das wirtschaftliche Zentrum Cotonou beherbergt den Markt Dantokpa, einer der größten in Westafrika. Hier findet man von Obst über Haushaltsgeräte und Kunsthandwerk wirklich alles.

Cotonous kulturelle Seite ist ebenfalls sehr quirlig. Die im Jahr 2005 gegründete Stiftung Zinsou ist eine der dynamischsten Institutionen des Landes in Sachen Kunst und Kultur. Sie veranstaltet regelmäßig Ausstellungen mit zeitgenössischen beninischen Künstlern.
In Cotonou befindet sich außerdem die prachtvolle Kathedrale Notre-Dame-de-Miséricorde, deren Fassade von roten und weißen Keramikkacheln geschmückt ist.

Im Norden der Stadt kann man außerdem das Lagunendorf Ganvié am Nokoué-See besichtigen. Der Ort wird auch das Venedig Afrikas genannt. Sehenswert sind die auf Pfahle gebauten traditionellen Häuser sowie die Pirogen. In Ganvié leben hauptsächlich Fischerfamilien. Benin besitzt sehr schöne, von Kokospalmen gesäumte Strände.

Kultur und Tradition in Benin

Obwohl man in Cotonou zahlreiche religiöse Bauwerke findet, bleibt Benin größtenteils ein animistisches Land. Zahlreiche Bräuche gehen aus verschiedenen Aberglauben hervor. Auch der Voodoo-Kult ist noch stark verbreitet. Wie die Religion, so spielt auch die Musik eine wichtige Rolle in der Gesellschaft. Jede Ethnie besitzt ihre eigenen Gesänge und Tänze. Musik begleitet alle wichtigen Zeremonien im Leben einer Familie.
Bei einer Reise nach Cotonou sollte man auf keinen Fall verpassen, die kulinarischen Spezialitäten des Landes zu probieren. Es gibt viele Mais-Speisen wie den Akassa-Teig aus gegorenem Mais, oder Akpan, ein Gericht, das mit einer scharfen Soße wie der Moyo-Soße aus Tomate, Zwiebel und Piment gegessen wird. Im Norden wird der Wagassi-Käse, den man gebraten verzehrt, hergestellt.
Das Dorf Possotomé besitzt eine der wichtigsten Mineralwasserquellen des Landes. Abgefüllt in Flaschen ist das Wasser überall erhältlich.
An alkoholischen Getränken ist das Honigbier Tchouk oder Choukachou zu nennen, das von den Beninern selbst gebraut wird.

Praktische Informationen vor der Reise nach Cotonou

Buchen Sie Ihren Flug direkt auf unserer Internetseite. Sie verreisen, sollten Sie sich darüber informieren, welche Einreisebestimmungen für Benin gelten und was während der Reise zu beachten ist. Es wird davon abgeraten, Leitungswasser zu trinken. Trinken Sie lieber abgepacktes Wasser oder sorgen Sie für einen Vorrat an antiseptischen Tabletten. Auch sollten Sie rohes Gemüse und Milchprodukte meiden. Packen Sie ein Mückennetz sowie bedeckende, festschließende Kleidung in Ihr Gepäck , um Mückenstiche zu vermeiden. Es wird zu einer Malaria-Prophylaxe vor Antritt der Reise geraten. Auch eine Gelbfieber-Impfung ist vorgeschrieben. Für weitere Informationen wenden Sie sich an die Botschaft des Landes Benin in Berlin.

Weitere Informationen über Benin