Entdecken Sie Dakar und der Senegal

Die dynamische Stadt Dakar hat sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem bedeutenden kulturellen und wirtschaftlichen Knotenpunkt zwischen Westafrika und Europa entwickelt. Wie das Land ist auch die Hauptstadt Dakar jung und ständig in Bewegung. Seit dem 19. Jahrhundert spielte die Stadt für die Geschichte Senegals eine wichtige Rolle. Unter französischer Verwaltung entwickelte sie sich rasant. Erst 1985 jedoch wird Dakar zur Hauptstadt ernannt. Dakar ist auch als wichtige Etappe der von Thierry Sabine ins Leben gerufenen Rallye bekannt.
Auch wenn die Spuren der französischen Vergangenheit noch nicht ganz verwischt sind, so hat sich der Senegal aus dem Schatten seiner Geschichte und seiner geographischen Lage erhoben, um einen wirtschaftlichen Neuanfang zu wagen. Die Bevölkerung Dakars wächst stetig an. Die Stadt zählt heute mehr als drei Millionen Einwohner und ist zum wirtschaftlichen Zentrum des Landes geworden.

Ein Besuch in Dakar

Dakar ist das ideale Reiseziel für all jene, die sich für den Senegal und seine Kultur interessieren. Bis auf einige wenige Gebäude aus der Kolonialzeit gibt es in der Stadt nur wenige historische Bauwerke zu sehen. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören:
  • die Große Moschee
  • die beiden Märkte Sandaga und Kermel
  • der Place de l'Indépendance
  • die „Porte du troisième millénaire", die die Offenheit des afrikanischen Kontinents symbolisiert
  • die Strände rund um Dakar
  • das Museum Théodore-Monod für afrikanische Kunst am Institut fondamental d'Afrique noire
  • Plateau, der modernste Stadtteil, gegenüber der Ile de Gorée: Der europäische Einfluss ist hier nicht zu übersehen.

Dakar ist auch regelmäßig Schauplatz von internationalen Veranstaltungen wie dem Dakar Art Festival.
Von A nach B kommt man in Dakar am Besten mit dem Taxi oder dem Bus.

Nicht weit von Dakar, in Touba, befindet sich eine der wichtigsten Moscheen Afrikas. Auch der rosafarbene See oder Retba-See ist eine touristische Sehenswürdigkeit des Landes. Der hohe Salzgehalt und der Gehalt an lebenden Organismen im Wasser erklären die leichte Rosafärbung des Sees. Der See ist nicht sehr tief und seine Salzvorkommen werden von den Senegalesen abgebaut.

Dakar und seine Inseln

Die Hauptstadt Senegals liegt gegenüber von drei kleinen Inseln, die der Cabo-Verde-Halbinsel vorgelagert sind und ein ideales Ziel für all jene darstellen, die dem Lärm der Stadt entfliehen wollen.

Die Ile de Gorée ist wohl die am stärksten touristisch genutzte Insel sowie eine Gedenkstätte für den Sklavenhandel. Die Ile de Gorée besticht mit ihrem Charme, ihren Gassen und ihren Festungen. Auch viele Künstlergalerien kann man hier sehen. Nicht verpassen: das historische Museum Senegal, das Castel und das Haus von Blaise Diagne, dem ersten afrikanischen Abgeordneten in der französischen Nationalversammlung.

Iles de la Madeleine: für Naturliebhaber ein perfekter Ort, um die Artenvielfalt und die verschiedenen Tier- und Pflanzenarten Senegals zu erleben. Außerdem gibt es hier sehr schöne Badestellen, wo man inmitten von tausenden Fischen schwimmen kann. Sie ist auch das einzige Naturschutzgebiet des Landes.

Ile de N'Gor: ideal zum Baden, daher aber auch sehr touristisch. Hier kann man verschiedene Wassersportarten betreiben.

Ihre Reise nach Dakar

Auf unserer Website kann man direkt ein Flugticket von Deutschland nach Dakar buchen, z.B. Frankfurt-Dakar, München-Dakar, Düsseldorf-Dakar u.v.m. Bedenken Sie gründlich, wann Sie verreisen möchten: am besten geeignet für einen Besuch ist die Trockenperiode zwischen den Monaten November bis März. Im Sommer herrscht Regenzeit.
Ihr Reisepass, den Sie zur Einreise in den Senegal benötigen, muss noch mindestens sechs Monate nach Rückkehr gültig sein. Auch ein Visum ist erforderlich. Informieren Sie sich bei der Botschaft Senegals in Deutschland bezüglich der Einreiseformalitäten

Mehr über Dakar erfahren Sie unter