Martinique - ein französisches Departement mitten im Ozean

Martinique ist eine Insel und ein französisches Departement, dessen Hauptstadt Fort-de-France ist. In dieser Stadt können Sie gut bummeln, auf dem großen Markt einkaufen oder über den Fischmarkt schlendern. Nutzen Sie Ihren Besuch, um das Fort Saint-Louis und das Regionale Museum für Geschichte und Ethnografie zu besuchen. Machen Sie einen kleinen Umweg und bewundern Sie die Batala-Kirche und den prächtigen Batala-Garten. Lohnenswert ist auch ein Besuch in Trois-Ilets, mit dem Zuckerrohr-Museum und dem Museum La Pagerie.
Oder nehmen Sie ein Boot und machen Sie eine kleine Tour durch die Mangroven. Sie können bis zur Pointe du Bout fahren und dort beim Tauchen grandiose Dinge erleben. Malerische Buchten laden Sie ein: Grande Anse (große Bucht), Anse Noire (schwarze Bucht), Anse Dufour (Dufour-Bucht) und die Anses d'Arlet (Buchten von Arlet). Baden Sie in Sainte Anne in der Grande Anse des Salines (Salinenbucht) und der Baie des Anglais. Santa Lucia sollte man ebenfalls unbedingt gesehen haben. Dort kann man die Rumdestillerie Trois-Rivières besichtigen und an einem der herrlichen Strände relaxen. Air France bietet zahlreiche Flüge nach Martinique an. Nutzen Sie diese Gelegenheit für einen Abstecher in die Sonne.

Die Kultur auf Martinique entdecken

Auf der Insel Martinique gibt es noch eine große Anzahl landwirtschaftlicher Betriebe. Einige bauen Zuckerrohr an, andere destillieren Rum. Im Süden treffen Sie eher auf ausgedehnte Zuckerrohrplantagen, während man im Norden Bananen und Ananas anbaut. Sie können dort riesige zweistöckige Herrenhäuser sehen, die oft in Richtung der Hügel ausgerichtet sind. Um diese Häuser herum lagen die Hütten der schwarzen Sklaven. Einige Gebäude sind heute Museen, die Sie besichtigen und dabei auf eine Reise in die Vergangenheit gehen können. Auf dem Land gibt es immer noch Hütten, die nur aus zwei Räumen bestehen und in denen nach wie vor Familien leben.

Musik und Tanz auf Martinique

Die betörende Musik und die typischen Tänze werden auf Martinique noch an manchen Orten der Insel praktiziert. Sie können einen Bamboula-Abend besuchen, eine Art Gruppentrance um einen Musiker, der die Gwo-ka (kreolische Trommel) schlägt. Der Bélé ist eine musikalische Ausdrucksform, die direkt aus Afrika kommt. Seit dem 19. Jahrhundert hat er sich durch verschiedene europäische Einflüsse (wie die Quadrille) verändert, ist jedoch sehr melodiös geblieben. Oder tanzen Sie eine Beguine, ein Tanz, der zusammen mit dem Zouk, dem Kadans oder dem Ragga Martinique symbolisiert.

Bereiten Sie Ihre Reise nach Martinique vor