Caracas - die historische und aufregende Hauptstadt

Venezuela ist ein Land mit einer sehr turbulenten politischen Vergangenheit, die von Unabhängigkeitskriegen, Sklaverei und Diktatur geprägt war. Die Erinnerung daran ist heute bei den Venezolanern noch sehr präsent und drückt sich in der lebhaften und energiegeladenen Kultur des Landes aus. Die Hauptstadt von Venezuela ist Caracas, eine pulsierende Stadt an der Küste, die noch die Spuren der Vergangenheit trägt. Caracas wurde 1567 von den Spaniern gegründet und ist voll von Bauwerken im Kolonialstil und Denkmälern aus früheren Zeiten. Die San-Francisco-Kirche sollte man sich daher unbedingt ansehen. Im Übrigen lebt diese pulsierende Stadt im Alltagsrhythmus ihrer Bewohner, vom dynamischen Handel und der schnellen wirtschaftlichen Entwicklung. Eine wunderbare Stadt, die Sie dank der regelmäßigen Flüge von Air France entdecken können.

Paradiesische Strände der Karibik

In Venezuela gibt es an der karibischen Küste und auf den küstennahen Inseln herrliche Strände in Hülle und Fülle. Die Inseln Los Roques gehören zu den faszinierendsten und bekanntesten. Sie liegen 150 km von der Hauptstadt Caracas entfernt. Zu diesem Archipel gehören ungefähr 360 paradiesische Inseln, die mit ihrer Fauna und Flora und der reichhaltigen Unterwasserwelt einen wahren Schatz der Natur darstellen. Dieses kleine Paradies ist zudem von einem Korallenriff umgeben und es gibt dort weder Unwetter noch Wirbelstürme. Im Osten des Landes sind die Strände Playa Medina und Playa Colorada für ihren feinen Sand und das türkisfarbene Wasser bekannt. Entdecken Sie dieses Traumziel mit einem der Flüge von Air France .

Ein Land mit einer faszinierenden geografischen Vielfalt

Venezuela weist eine faszinierende Biodiversität auf, vor allem im Orinoco-Delta und in den Wäldern des Amazonas. Landschaftsbild und Klima in diesem Land sind extrem abwechslungsreich. Die Tepuis, kolossale geologische Formationen im Südosten des Landes in der Region Gran Sabana, muss man sich unbedingt ansehen, wenn man dieses Land bereist. Aus ihnen entspringen spektakuläre Wasserfälle, wie der Salto Angel, der mit fast 1000 Metern höchste Wasserfall der Welt, der vom amerikanischen Abenteurer Jimmy Angel entdeckt wurde.
Die Gipfel der Anden im Westen von Venezuela erreichen mit dem Pic Bolivar eine Höhe von knapp 5000 Metern. Touristen können mit der Seilbahn zum gegenüberliegenden Pic Espejo (das ist Spanisch und heißt Spiegel auf Deutsch) hinauffahren. Im Gegensatz zu diesen Gebirgsregionen gibt es im Nordwesten Wüstenlandschaften; hier liegen die Dünen von Coro.

Praktische Ratschläge für den Aufenthalt in Venezuela