Andere Beeinträchtigungen

Bestimmte Beeinträchtigungen oder Krankheiten erfordern eine besondere Vorbereitung oder eine Begleitperson, selbst wenn diese nicht zwingend vorgeschrieben ist.

Gelähmte Menschen oder Menschen ohne Arm

Gelähmte Menschen und Menschen ohne Arm, die sich auf ihren Beinen selbständig fortbewegen können, benötigen keine Begleitperson.

An Bord ist ihnen das Bordpersonal behilflich, um den Sicherheitsgurt zu schließen und bei Bedarf die Sauerstoffmaske zu ergreifen und aufzusetzen.
Nicht möglich sind:
  • die Assistenz bei den Mahlzeiten, die Verabreichung von Medikamenten,
  • die Hilfestellung auf der Toilette,
  • und andere persönliche Hilfestellungen.

Es muss deshalb sichergestellt sein, dass der allein reisende Fluggast in der Lage ist, alle mit einer Flugreise verbundenen Aufgaben ohne fremde Hilfe zu bewältigen.
Andernfalls empfehlen wir dringend, mit einer Begleitperson zu reisen, um Probleme an Bord zu vermeiden.
Wichtiger Hinweis
Wir empfehlen Ihnen, uns zu mitzuteilen, wenn ein gelähmter Mensch oder ein Mensch ohne Arm einen Flug bucht, damit wir ihm die nötige Hilfestellung geben können.

SITZHILFE ODER SITZSCHALE

Sie sind auf eine Sitzhilfe oder Sitzschale angewiesen? Informieren Sie uns bitte gleich bei Ihrer Buchung oder spätestens 48 Stunden vor Abflug. Laden Sie das nachstehende Formular herunter und tragen Sie die Abmessungen Ihres Hilfsmittels ein, bevor Sie unser Service-Team kontaktieren. Wir benötigen diese Informationen, damit wir Ihnen eine sichere Sitzposition an Bord bieten können.
Sie sind vorübergehend in Ihrer Mobilität eingeschränkt? Kontaktieren Sie unseren Betreuungsservice Saphir, wenn Sie Unterstützung benötigen.

SERVICEHUNDE

Begleithunde können kostenlos in der Kabine mitreisen Es gelten dieselben Bestimmungen wie für Blindenhunde :
  • Begleithunde müssen die tierseucherechtlichen Vorschriften des Abflug-, Ankunfts- und/oder Transitlandes erfüllen.
  • Sie müssen durch eine Erkennungsmarke oder ein Geschirr als Begleithunde erkennbar sein. Ist das nicht der Fall, müssen Sie nachweisen können (einschließlich mittels einer überzeugenden mündlichen Argumentation), dass der Hund für die betreffende Funktion ausgebildet ist.
  • Es herrscht keine Maulkorbpflicht.
  • Begleithunde müssen während des Fluges am Sitz angebunden werden.
  • Sie dürfen den Gang nicht blockieren.
  • Begleithunde müssen in jeder Situation ein tadelloses Verhalten zeigen.
  • Wir bieten einen Sitzplatz mit möglichst viel Beinfreiheit an. Ihr Hund hat keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Die Sitze bei den Notausgängen können Ihnen nicht zugewiesen werden.

Für die Mitnahme eines ESAN Hundes (Emotional Support Animal) in die Kabine ist ein ärztliches Attest vorzulegen, das nicht älter als ein Jahr sein darf. Dieses Attest muss von einem Spezialisten für geistige Gesundheit (Psychologe, Psychiater usw.) ausgestellt worden sein und bestätigen, dass Sie regelmäßig betreut werden und auf die ständige Präsenz Ihres Hundes angewiesen sind.
Auf Flügen über 8 Stunden müssen Sie möglicherweise den Nachweis erbringen, dass Sie alle erforderlichen hygienischen Maßnahmen getroffen haben (insbesondere im Hinblick auf die Notdurft Ihres Hundes).
Wichtiger Hinweis
Teilen Sie uns bitte spätestens 48 Stunden vor Abflug mit, dass Sie mit einem Begleithund reisen, damit wir Sie über die Beförderungsbedingungen informieren können.
nach oben