Gesundheit und Wohlbefinden

Unsere Tipps für Ihr Wohlbefinden an Bord !

Hilfreiche Hinweise für einen entspannten Flug

Ohrenschmerzen im Flugzeug vermeiden

Durch den Höhenanstieg beim Start und den Höhenabstieg bei der Landung kann es zu Beschwerden kommen, wenn der Druckausgleich zwischen dem Mittelohr und den Druckverhältnissen in der Kabine gestört ist.

Hinweis: Für Taucher besteht die Gefahr einer Dekompressionskrankheit. Deshalb raten wird Ihnen davon ab, einen Flug anzutreten, wenn nicht mindestens 24 Stunden zwischen Ihrem letzten Tauchgang und dem Abflug liegen.

Unsere Tipps

  • Kaubewegungen helfen, den Druckausgleich zu beschleunigen: Halten Sie Kaugummi oder Bonbons bereit!
  • Ihre Ohren sind verstopft? Halten Sie sich die Nase zu und pressen Sie die Luft bei geschlossenem Mund in den Rachenhinterraum.

Feuchtigkeitsversorgung und Flüssigkeitszufuhr

Die geringere Luftfeuchtigkeit in der Kabine kann Haut, Augen, Nase und Mund etwas austrocknen lassen.

Unsere Tipps

  • Tragen Sie eine Feuchtigkeitscreme auf.
  • Tragen Sie eine Brille statt Kontaktlinsen.
  • Trinken Sie regelmäßig Wasser.
  • Vermeiden Sie Alkohol, Tee, Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Thrombose und Venenentzündungen

Egal, wo Sie sich befinden: Langes, unbewegliches Sitzen führt zu einem verlangsamten venösen Rückfluss des Blutes zum Herzen: Dadurch kann sich ein Blutgerinnsel in den Gefäßen bilden – meistens in den Beinen.

Das Blutgerinnsel verursacht Schmerzen oder ein unangenehmes Spannungsgefühl im Bereich der Waden. Diese Erscheinungen sind ein Warnsignal, denn in manchen Fällen löst sich das Blutgerinnsel, wandert in die Lunge und bewirkt eine lebensbedrohliche Lungenembolie.

Unsere Tipps

  • Vermeiden Sie eng anliegende Kleidung und enge Gürtel.
  • Tragen Sie Stützstrümpfe- oder strumpfhosen.
  • Vermeiden Sie langes, unbewegliches Sitzen, schlagen Sie nicht die Beine übereinander.
  • Stehen Sie alle 2 Stunden auf und vertreten Sie sich die Beine.
  • Bewegen Sie regelmäßig Ihre Füße und Beine, um den Kreislauf in Schwung zu bringen.
  • Nehmen Sie keine Schlafmittel im Flugzeug.
Bestimmte Faktoren erhöhen die Gefahr einer Thrombose. In folgenden Fällen sollten Sie IhrenArzt vor einer Reise zu Rate ziehen:

  • Thrombose in der Vorgeschichte
  • Erhöhte Gerinnungsbereitschaft des Blutes
  • Nach einer kürzlich erfolgten Operation
  • Schwangerschaft
  • Krebserkrankung
  • Übergewicht
  • Krampfadern
  • Einnahme von Hormonpräparaten

Medizinische Betreuung und vorbeugende Maßnahmen

Medizinische Betreuung an Bord

In seltenen Fällen kann es an Bord des Flugzeugs zu medizinischen Zwischenfällen kommen. Meist kann die Air France Crew solche Situationen durch sachgerechte Nothilfe überbrücken. Unsere Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter absolvieren einen speziellen Erste-Hilfe-Kurs. Alle Flugzeuge von Air France sind mit einem Notfallkoffer und Defibrillatoren ausgestattet.

In schwerwiegenden Fällen kann der Flugkapitän unabhängig von der Flugzeugposition die Ärzte der französischen Notfallhilfe SAMU in Paris kontaktieren. Diese direkte Verbindung gewährleistet eine rasche Diagnose, situationsgerechte Maßnahmen und bei Bedarf eine schnelle Übernahme des Patienten am Boden.

Informationen zum Insektizideinsatz an Bord

In bestimmten Ländern sind die Fluggesellschaften aus Gesundheitsschutzgründen verpflichtet, vor dem Abflug ein Insektizid in der Flugzeugkabine auszusprühen.

Diese Schädlingsbekämpfungsmittel bergen kein Gesundheitsrisiko, weder für Sie noch für mitreisende Haustiere. Es kann allerdings vorkommen, dass manche Personen ein vorübergehendes Unbehagen empfinden.

nach oben