Allgemeine Bestimmungen des Flying Blue-Programms

2. Sammeln von Meilen

2.1 Die vom Mitglied gesammelten Meilen werden seinem Konto gutgeschrieben, ungeachtet der Identität der Person oder Rechtsperson, die die Flugtickets oder Serviceleistungen bezahlt, vorausgesetzt, das Mitglied hat bei der Buchung, zum Zeitpunkt der Ticketausstellung, beim Einchecken und/oder bei der Unterzeichnung des Vertrags für die Serviceleistungen eines Partners die Mitgliedsnummer angegeben. Mitglieder sind persönlich dafür verantwortlich, Dritte oder eine juristische Person, die die Flugtickets, die Transaktion oder die Serviceleistungen bezahlt (einschließlich aber nicht beschränkt auf den Arbeitgeber des Mitglieds), über die Meilen und Vorteile zu informieren, die mit dem Programm gewährt werden.

2.2 Jedes Mitglied sollte überprüfen, dass die Meilen seinem Konto ordnungsgemäß gutgeschrieben wurden.

2.3 Die Gesellschaft behält sich das Recht zur Rückbuchung unrechtmäßig erworbener Meilen eines Mitglieds vor.

2.4 Die Flüge berechtigen gemäß den in der Flying Blue-Kommunikation angegebenen Bedingungen zum Sammeln von Meilen und/oder XP. Für bestimmte Buchungsklassen oder Flugpreiskategorien oder Flugnummern von Air France, KLM oder Airline-Partnern ist die Gutschrift von XP und/oder Meilen ausgeschlossen oder beschränkt, wie in der Flying Blue-Kommunikation angegeben. Insbesondere Prämientickets, Industry-Discount-Tarife sowie kostenlose oder Non-Revenue-Tickets berechtigen nicht zum Sammeln von Meilen und/oder XP. Alle von Non-Airline-Partnern zur Verfügung gestellten Serviceleistungen berechtigen unter den in der Flying Blue-Kommunikation angegebenen Bedingungen zum Meilensammeln. Für alle von Non-Airline-Partner erbrachten Leistungen zu reduzierten Preisen für Angestellte werden keine Meilen gutgeschrieben.

2.5 Bei Flugstornierungen seitens Air France, KLM und anderer SkyTeam-Partner oder anderer Airline-Partner durch unter anderem, aber nicht beschränkt auf, schlechte Wetterbedingungen, Arbeitskämpfe oder Sicherheitsgründe, werden dem Mitglied keine Meilen und/oder XP gutgeschrieben.

2.6 Alle XP und Meilen und anschließende Prämien müssen entsprechend den Regeln und Bedingungen der vorliegenden Geschäftsbedingungen gesammelt und genutzt werden.

2.7 Das Mitglied muss tatsächlich reisen, um XP und Meilen zu sammeln. Für unbenutzte, beschlagnahmte, gefälschte, verlorene, verfallene oder erstattete Flugtickets werden keine XP und Meilen gutgeschrieben. Das Mitglied erhält nur für den tatsächlich angetretenen Flug XP und Meilen, auch wenn das Mitglied für andere Personen Flugtickets erwirbt oder mehrere Tickets für denselben Flug erwirbt. Auf Flügen, die von Air France und KLM durchgeführt werden, kann ein Mitglied für die kostenpflichtige Buchung eines zusätzlichen Sitzplatzes Meilen sammeln (z. B. für eine Tragbahre oder für die Mitnahme eines großen Gepäckstücks mit zerbrechlichen Gegenständen in die Kabine), vorausgesetzt der zusätzliche Sitzplatz wurde auf den Namen des Mitglieds und in derselben Buchungsklasse, in der das Mitglied fliegt, gebucht. Im Falle einer Umbuchung auf einen Alternativflug wegen unvorhergesehener Umstände werden dem Mitglied XP und Meilen für den von ihm ursprünglich bezahlten Flug gutgeschrieben – also nicht für die tatsächlich geflogene Strecke. Für Serviceleistungen und/oder zusätzliche Optionen werden nur dann Meilen gutgeschrieben, wenn diese vom Mitglied persönlich in Anspruch genommen werden. Eine Gutschrift auf das Konto des Mitglieds kann nur einmal für jeden angetretenen Flug erfolgen. Das Gleiche gilt für jede in Anspruch genommene Serviceleistung. Die Zahl der zugewiesenen Meilen erfolgt auf der Grundlage der Mitgliedsstufe zum Zeitpunkt des betreffenden Flugs.

2.8 Im Falle eines Flug-Upgrades werden XP und/oder Meilen auf Basis des ursprünglich bezahlten Flugpreises und nicht der tatsächlich in Anspruch genommenen Buchungsklasse gutgeschrieben.

2.9 Während die Gesellschaft alles daran setzt, damit das Guthaben oder der Meilenstand exakt sind, liegt es in der Verantwortung des Mitglieds, die notwendigen Belege aufzubewahren – wie z. B. die Bordkarten und Flugticketbelege, die zur Geltendmachung einer nachträglichen Gutschrift erforderlich sind.

2.10 Unbeschadet anderslautender Informationen, die die Gesellschaft oder ihre Airline- und Non-Airline-Partner (einschließlich der SkyTeam-Partner) bekannt geben, müssen Mitglieder, die an einem anderen Treueprogramm teilnehmen, beachten, dass pro Buchung und Mitglied, einschließlich aber nicht beschränkt auf die Inanspruchnahme von Serviceleistungen und Vorteilen, die mit dem Treueprogramm verbunden sind, nur ein Programm für das Sammeln und/oder Einlösen genutzt werden kann. In solchen Fällen müssen sich Mitglieder für jeden Flug oder jede Serviceleistung für eines der Programme entscheiden.

3. Einlösen der Meilen in Prämien

3.1 Wenn ein Mitglied genügen Meilen gesammelt hat, so kann es schriftlich, per Website oder Telefon und unter Benennung des Begünstigten eine Prämie anfordern, und zwar entsprechend den für die Ausstellung der Prämien geltenden Modalitäten, die in der Flying Blue-Kommunikation angegeben sind. Die Prämienbuchung und die Antragsmodalitäten können von der Gesellschaft geändert werden.

3.2 Nur das Mitglied ist berechtigt, eine Prämie anzufordern. Das Mitglied kann eine Prämie für sich selbst oder für eine beliebige andere Person beantragen, die zum Zeitpunkt der Anforderung der Prämie namentlich genannt wird, sofern die Bedingungen des Programms eingehalten werden. Sollte das Mitglied nicht geschäftsfähig sein (unabhängig davon, ob das Mitglied voll- oder minderjährig ist), muss die Prämie vom gesetzlichen Vormund oder Vertreter des Mitglieds beantragt werden.

3.3 Weder Air France noch KLM können für Verluste, Unkosten (einschließlich der Anwaltskosten, ohne Einschränkung), Unfälle oder Unannehmlichkeiten haftbar gemacht werden, die sich durch den Gebrauch oder als Ergebnis eines Defekts oder einer Fehlfunktion der Prämien ergeben, die bei Partnern bestellt wurden.

3.4 Verlorene, gestohlene oder abgelaufene Prämien werden weder zurückerstattet noch ersetzt oder verlängert.

Airline-Prämien

3.5 Prämientickets sind ab Ausstellungsdatum 12 Monate gültig. Von dieser Regelung ausgenommen sind z. B. besondere Aktionen oder für einen spezifischen Markt bestimmte Angebote (lokal bereitgestellte Informationen). Nach Ticketausstellung kann ein Mitglied sein Prämienticket vor Antritt des ersten Flugsegments unter bestimmten Bedingungen gemäß den in der Flying Blue-Kommunikation angegebenen Modalitäten umbuchen oder stornieren. Nach Antritt der Reise kann nur noch das Reisedatum geändert werden. Die oben genannten Bestimmungen gelten nicht für besondere Aktionen. Im Falle eines Nichterscheinens und nach Verstreichen des Rückflugdatums bei Nichtantritt der Reise verliert die Airline-Prämie ihre Gültigkeit und wird nicht erstattet. Die Änderung des Begünstigten ist niemals möglich. Je nach Art der Prämie kann für die Änderung und/oder Stornierung, wie in den weiteren Bestimmungen der Flying Blue-Kommunikation dargelegt, eine Bearbeitungsgebühr erhoben werden. Es obliegt dem Mitglied, sich über die für die jeweilige Prämie geltenden Nutzungsbedingungen zu informieren und gegebenenfalls die entsprechende Versicherung abzuschließen, um sich gegen Umstände abzusichern, die eine Stornierung seiner Reise zur Folge haben könnten. Für die mit Meilen erworbenen zusätzlichen Optionen gelten jeweils die Bedingungen der entsprechenden Fluggesellschaft.

3.6 Alle Airline-Prämien müssen für Flugstrecken eingelöst werden, die von Air France, KLM und deren Airline-Partner bedient werden. Für bestimmte Codeshare-Flüge von Air France oder KLM sind Airline-Prämien möglicherweise nur eingeschränkt buchbar. Die Meilen werden bei der Ausstellung der Prämie (Prämienticket oder Upgrade-Prämie) abgebucht.

3.7 Nimmt ein Erwachsener, der mit einem Prämienticket fliegt, ein Kind unter zwei (2) Jahren mit, muss er bei der Fluggesellschaft, auf die sein Prämienticket ausgestellt ist, ein Ticket für das Kind zu den bei der betreffenden Fluggesellschaft geltenden Tarifen buchen.

3.8 Personen, die Anspruch auf Preisvergünstigungen haben (Kinder, Studenten, Senioren usw.) wird keine Reduzierung auf den für ein Prämienticket erforderlichen Meilenbetrag gewährt.

3.9 Prämientickets und Upgrade-Prämien sind nicht übertragbar und können nicht für eine andere Fluggesellschaft genutzt werden als für die Fluggesellschaft, deren Code auf dem Flugticket ausgewiesen ist, es sei denn, die zuständige Fluggesellschaft hat nach vernünftigem Ermessen eine andere Entscheidung getroffen.

3.10 Ein Mitglied kann eine Upgrade-Prämie für einen anerkannten Flug bei einer Fluggesellschaft anfordern, die diese Prämie anbietet. Dabei gilt die in der Flying Blue-Kommunikation aufgeführte Bedingung, dass das Mitglied über ein bestätigtes (nicht in der Warteliste eingetragenes) und ausgestelltes Ticket zum Vollpreis verfügt. Ein Mitglied kann Meilen nur für eine Upgrade-Prämie pro Flug einlösen. Es ist nicht möglich, eine Upgrade-Prämie von der Economy zur First Class zu erhalten.

3.11 Das Mitglied oder der Begünstigte einer Prämie hat für alle Steuern, Abgaben und/oder Zuschläge aufzukommen, die mit der Ausstellung oder der Nutzung einer Prämie verbunden sind (ggf. auch für den Airline-Zuschlag). Es obliegt dem Mitglied, die für die Airline-Prämie notwendigen Reisedokumente, einschließlich Visum, Impfbestätigung und Versicherung zu beschaffen. Überdies wird das Mitglied oder der Begünstigte alle gesetzlich oder sonstig verpflichtenden landesspezifischen Vorschriften einhalten und sich über die Einreisebedingungen des Ziellandes informieren. Ist ein Prämienticket abgelaufen und wurde es nicht für die Beförderung genutzt, kann das Mitglied oder der Begünstigte die Erstattung der Steuern und Gebühren, die beim Antreten des Fluges anfallen, anfordern. Der Erstattungsantrag für diese Beträge kann direkt online (kostenlose Erstattung) oder über das Flying Blue Kundenservice-Center gestellt werden (dabei fallen möglicherweise Gebühren an).

3.12 Je nach Prämie werden Airline-Prämien entweder an die vom Mitglied angegebene E-Mail-Adresse geschickt oder sie können an ausgewählten, zur Ausstellung von Prämientickets berechtigten Flughafen- oder Stadtbüros abgeholt werden. Sobald der Prämienantrag bearbeitet worden ist, werden die für die Prämie erforderlichen Meilen entsprechend der zum jeweiligen Antragsdatum geltenden Meilentabelle vom Konto abgebucht, wobei zuerst die zeitlich am längsten zurückliegenden Meilen abgebucht werden. Interne Schwierigkeiten können zu verspäteten Belastungen der Konten führen. Wenn die Flugtickets von Air France- oder KLM-Niederlassungen und -Agenturen ausgestellt werden, so müssen die Mitglieder beim Abholen ihre Karte vorzeigen. Ist der Abholer des Flugtickets nicht das Mitglied, muss er für die Entgegennahme von Flugtickets zusätzlich zur Karte des Mitglieds (oder einer Kopie) den Identitätsnachweis des Mitglieds erbringen, sowie eine beeidigte Erklärung des Mitglieds mit dessen Originalunterschrift vorlegen, die den Abholer zur Entgegennahme berechtigt. Die Gesellschaft kann diese Modalitäten jederzeit ändern oder vorübergehend außer Kraft setzen. Die Gesellschaft haftet nicht für auf dem Postweg oder durch die Zollabfertigung entstehende Verzögerungen oder Verluste.

3.13 Prämientickets werden gemäß den in der Flying Blue-Kommunikation angegebenen Meilentabellen und Bedingungen ausgestellt. Alle Prämientickets unterliegen Änderungen der verschiedenen Flugverkehrsrechte oder Entscheidungen, welche durch die vorbezeichneten Airline-Partner nach deren vernünftigem Ermessen in Bezug auf die Streichung etwaiger Flugsegmente erfolgen.

3.14 Prämien in Form von zusätzlichem Freigepäck lassen die Beförderung von Gepäck über der normalen Freigepäckgrenze der bezahlten Klasse oder des Mitgliedsstatus im Programm zu. Näheres ist der Flying Blue-Kommunikation zu entnehmen. Übergepäckprämien gelten ausschließlich für anerkannte Flüge mit Air France, KLM und Partnern wie sie in der Flying Blue-Kommunikation aufgeführt werden.

3.15 Prämientickets können nicht zur Beförderung von Tragbahren, für Babyschalen, den Betreuungsdienst für Kinder oder für einen zusätzlichen Sitz genutzt werden.

Non-Airline-Prämien

3.16 Ein Mitglied, das über die erforderliche Anzahl von gültigen Meilen verfügt, kann eine Prämie für sich selbst oder für alle Personen beanspruchen, die das Mitglied unter Beachtung der entsprechenden Regelungen und Bedingungen angegeben hat. Der Begünstigte einer Prämie muss bei Inanspruchnahme der gewünschten Serviceleistung den gesetzlichen Vorschriften genügen (z. B. Alter und Führerschein) und muss die Bedingungen einhalten, die durch den betreffenden Partner festgelegt wurden – insbesondere in Bezug auf Anzahlungen für Reservierungen bei Partnern. Die Bedingungen für die Änderung oder Stornierung von Non-Airline-Prämien sind in der Flying Blue-Kommunikation aufgeführt.
nach oben