Archäologische Überraschungen im New Yorker Metropolitan Museum of Art

Veröffentlicht am 

Archäologische Überraschungen im New Yorker Metropolitan Museum of Art

Am 16. Dezember 2019 ist im MET die Ausstellung „Arte del Mar“ angelaufen. Begeben Sie sich in die Karibik und bewundern Sie den künstlerischen Austausch zwischen den verschiedenen Gruppen der Urbevölkerung.

Archäologische Überraschungen im New Yorker Metropolitan Museum of Art

Eine neuartige Ausstellung in den historischen Hallen des MET

Sobald Sie das MET mitten in Manhattan auf der berühmten Fifth Avenue und gleich neben dem Central Park betreten, können Sie den Spirit von New York regelrecht spüren. Dieser Ort zählt 250.000 Werke, doch Sie können leider nicht alle begutachten. Gehen Sie deshalb direkt zur Abteilung für afrikanische, ozeanische und amerikanische Kunst. Genau dort erwartet Sie nämlich die Ausstellung Arte del Mar, die Kunst des Meeres. Das Ziel der Kuratoren war es, den ganzen Reichtum, die außergewöhnliche Kreativität und die künstlerische Vielfalt dieser Region in den Jahrtausenden vor der Kolonialzeit endlich einem großen Publikum zugänglich zu machen. Hierfür bedienten sie sich aktueller Forschung aus den Bereichen Archäologie, Ethnologie und Kunstgeschichte, um diese Völker und insbesondere ihre Bräuche und politische Organisation besser zu verstehen.

Durchreisen Sie auf einem Themenparcours rund um Ritualpraktiken, Zeremonien und Staatsorganisation den Archipel der Antillen, entlang der Küsten von Kolumbien, Panama, Costa Rica und Honduras.

Ausstellung Arte del Mar: Artistic Exchange in the Caribbean
vom 16. Dezember 2019 bis 10. Januar 2021
1. Stock, Galerie 359
Metropolitan Museum of Art
1000 Fifth Avenue, The Michael C. Rockefeller Wing,
New York
USA
https://www.metmuseum.org/exhibitions/arte-del-mar-caribbean

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Archäologische Überraschungen im New Yorker Metropolitan Museum of Art

Auf den künstlerischen Spuren der vorkolonialen Völker der Antillen

Die ausgestellte Kunst der karibischen Zivilisationen setzt sich aus meisterhaften Holzskulpturen zusammen, von denen einige – wie die Holzstatue der Gottheit Zemi aus dem 10. Jahrhundert – aus den museumseigenen Kollektionen stammen. Die Taínos glaubten, dass einige Ahnengeister untrennbar mit der Skulptur verbunden waren, die ihr Gesicht zeigte. Besucher können außerdem Gegenstände aus handwerklicher Herstellung wie Schmuck und andere dekorative Objekte bewundern. Diese wurden aus natürlichen und vor Ort verfügbaren Materialien wie Muscheln, Knochen, Grünstein oder auch Keramik produziert. Einige Exponate sind aus Gold oder Marmor und spiegeln somit Reichtum und Macht wider. Die Forscher weisen darauf hin, dass die Verwendung dieser edlen Materialien der Beweis für die regen Handelsbeziehungen zwischen den Völkern in der Region sei.

Das MET stellt außerdem Werke zeitgenössischer Künstler aus. Damit möchte das Museum der Kunst der Taínos, einer vorkolonialen Zivilisation der Antillen, und im weiteren Sinne auch der afro-karibischen Kultur eine Hommage erweisen und einen guten Einblick in ihre Sagenwelt liefern. Im New York des Jahres 2019 sind die Urahnen und regionalen Gottheiten sehr lebendig und dienen Künstlern immer wieder als Inspirationsquelle.

Es gibt auch spezielle Familiennachmittage für Eltern mit Kindern zwischen 3 und 11 Jahren. Eine lehrreiche und sehr spaßige Art, die Werke und ihre Geheimnisse zu erforschen. Stärken Sie sich dann im Bookstore Café, das sich auf demselben Stockwerk befindet, und bestellen Sie einen leckeren Cookie mit MET-Logo – auch empfehlenswert als nettes Mitbringsel oder Erinnerung an Ihren Besuch.

Bookstore Café
Sonntag bis Donnerstag: 10-15:15 Uhr
Freitag und Samstag: 10-18:15 Uhr
Metropolitan Museum of Art
Great Hall
https://www.metmuseum.org/visit/food-and-drink