Brücken in Bordeaux: Pont de Pierre und Pont Chaban-Delmas

sehenswÜrdigkeit
Brücken in Bordeaux: Pont de Pierre und Pont Chaban-Delmas

Anhand dieser beiden Brücken, die bemerkenswertesten unter den sieben Stück der Stadt, kann man die Garonne überqueren, die man in Bordeaux lange für unbezähmbar hielt …

Die steinerne Brücke Pont de Pierre, auch "Napoleon-Brücke" genannt, ist die erste Straßenbrücke, über die die Einwohner von Bordeaux die Garonne überqueren und das Stadtzentrum mit den Bastide-Vierteln auf dem rechten Ufer verbinden konnten. Nachdem ihr Bau im Dezember 1812 begonnen hatte, wurde die Pont de Pierre 10 Jahre später am 1. Mai 1822 eingeweiht. Da sie aus 17 Bögen besteht, dichtet die Legende ihr einen Zusammenhang mit derselben Anzahl Buchstaben an, die den Namen von Napoleon Bonaparte bilden. Das Besondere an dem Bauwerk: Es ist hohl, so dass man es auch von innen besichtigen kann.
Die Inbetriebnahme der Brücke Pont Chaban-Delmas am 18. März 2013 nach drei Jahren Bauzeit ermöglicht eine Verbindung zwischen dem Quai de Bacalan und dem Quai de Brazza im Norden des Bastide-Viertels, der die Brücke ihren ursprünglichen Namen "Pont Bacalan-Bastide" verdankt. Die nach dem ehemaligen Bürgermeister von Bordeaux benannte Brücke ist die größte Hubbrücke Europas.

Pont de Pierre und Pont Chaban-Delmas
33000 Bordeaux

+33 (0)5 56 00 66 00

https://www.bordeaux-tourismus.de/offre/fiche/pont-de-pierre/PCUAQU033V500O5D