Das BMW Museum – Architektur auf der Überholspur

museum
Das BMW Museum – Architektur auf der Überholspur

Die Entdeckung der berühmten Münchner Marke beginnt mit einem tollen Architekturkurs. Dann können Sie auf 5000 Quadratmetern in ein Technologie- und Designabenteuer eintauchen.

Bei BMW setzt man auf österreichische Architekten. Gegenüber der prachtvollen und gigantischen Ausstellungsstätte BMW Welt (2007), die von Wolf Dieter Prix entworfen wurde, befindet sich der Geschäftssitz der Münchner Automobilmarke und das dazugehörige Museum, das von dem genialen Karl Schwanzer designt wurde.

Wir sprechen von dem „Vierzylinder“ und der berühmten Museumsschüssel, die auch „Untertasse“ genannt wird. Nach diesem architektonischen Schock betritt der Besucher einen im Jahr 2008 vollständig umgestalteten Museumsbereich, der auf 5000 Quadratmeter ausgeweitet wurde. Hier kann man die technologischen Abenteuer und das Design der Marke entdecken. Die Besichtigung beginnt mit einer beleuchteten und animierten Skulptur, die das typische Design der Marke aufgreift.

Weiter geht es mit einem Abriss zur Geschichte des Unternehmens. Dieses begann im Jahr 1916 mit dem Bau von Flugzeugmotoren, bevor es sich 1923 auf Motorräder und 1927 schließlich auf die Motoren von Autos ausweitete. Auch Wettkämpfe und künstlerische Beiträge kommen mit Werken von Alexandre Calder, Frank Stella, Roy Lichtenstein, Andy Warhol und einem zeitgenössischeren Künstler wie Jeff Koons nicht zu kurz.

BMW Museum
Am Olympiapark 2
80809 München

Tel.: +49 89 125 016 001

www.bmw-welt.com