Das Nationalgestüt – die schönsten Pferde der Welt

reitkunst
Das Nationalgestüt – die schönsten Pferde der Welt

Selbst wenn Sie kein herausragender Reiter sind, lohnt sich ein Besuch dieses Gestüts inmitten eines Parks aus jahrhundertealten Bäumen auf jeden Fall.

Die Geschichte des Gestüts ist eng mit der Geschichte von Tarbes verbunden, da es sich mitten in der Stadt, nahezu im Stadtzentrum, in einem neun Hektar großen Park befindet. Es wurde von Napoleon I., der ein begnadeter Reiter war, eröffnet. Die Stallungen sind vom Empire-Stil geprägt.

Hier war es auch, wo das englische Vollblut mit dem Araberpferd gekreuzt wurde, wodurch die Rasse Anglo-Araber entstand. Auf der Pferderennbahn können Sie heute die schönsten Zuchtpferde bestaunen. Das Gestüt ist zwar immer noch im Bereich der Zucht und Haltung tätig, ist heute aber vor allem eine Reitbahn. Hier können Sie Kunstreiten, Ungarische Post, Karussell und noch viel mehr erlernen oder Ihre Technik ausbauen.

Die Universität der Reitkunst befindet sich ebenfalls hier. Im Haus des Pferdes befindet sich eine wunderschöne Sammlung an Anhängerwagen, die zu einer Spazierfahrt im Park verleiten. Man kann ebenso einen Sattelraum entdecken, in dem der Geruch des Leders Empfindungen weckt.

Nationalgestüt
70 rue du régiment de Bigorre

65000 Tarbes

Tel.: +33 (0)5 62 56 31 01

www.haras-nationaux.fr