Die Plaza de Bolívar – das Herzstück Bogotás

kunst und kultur
Die Plaza de Bolívar – das Herzstück Bogotás

Die ehemalige Plaza Mayor stellt das Zentrum des historischen Viertels dar und zählt zu den berühmtesten Plätzen der Stadt und sogar des Landes.

Der zentrale Platz Bogotás wurde 1539 unter dem Namen Plaza Mayor errichtet und dient als Kulisse für Festlichkeiten, Messen und Stierkämpfe. Hier wurde auch am 20. Juli 1810 die Unabhängigkeit ausgerufen.

In der Mitte des Platzes befindet sich eine Bronzestatue von Simon Bolívar, die 1846 von dem italienischen Künstler Pietro Tenerani als erstes öffentliches Denkmal in der Stadt gegossen wurde. Der Held scheint so über sein Volk zu wachen. Die Plaza de Bolívar wird von verschiedenen Gebäuden mit unterschiedlichen architektonischen Stilrichtungen gesäumt: die Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis (Catedral Basílica Metropolitana de la Inmaculada Concepción) mit ihrer Kapelle, in der der Unabhängigkeitsheld Antonio Nariño begraben liegt, der Renaissancepalast Liévano, in dem sich das Rathaus befindet, das Justizgebäude sowie das Nationalkapitol von Kolumbien, dem Präsidentenpalast. Auch wenn die meisten Gebäude aus der republikanischen Epoche stammen, so wurden sie auf die Stelle ehemaliger Kolonialbauten gesetzt, die einst den Platz umgaben. Ein kleiner Tipp: Laufen Sie hier abends lieber nicht allein herum.

Plaza de Bolívar
Calle 42 con 7, Carrera 7
Bogotá

www.bogota.gov.co