Fairmont – das war die Belle Époque

luxus
Fairmont – das war die Belle Époque

Lange Zeit wurde die Geschichte von San Francisco in diesem Hotel geschrieben, das fest zu dessen Kulturerbe gehört.

Kennen Sie das Lied „I Left My Heart in San Francisco“ („Ich ließ mein Herz in San Francisco“) von Tony Bennett? Hier verlieren Sie das Ihrige, zumindest dreht sich Ihnen der Kopf. In diesem Hotel, das 1906 kurz nach dem Erdbeben erbaut wurde, dreht sich Ihnen der Kopf. Es pflegt den Luxus einer Stadt, die durch den Goldrausch reich geworden ist. Vergoldungen überall.

Sein riesiges Marmorfoyer ist eine Kulisse im Stil von D.W. Griffith. Beeindruckend! Mit seiner sieben Meter hohen Decke, seinen Wandbehängen aus goldenem Damast, seinem dicken Teppichboden in Blau und Goldgelb ist der „Venetian“ ein echter Ballsaal. Wenn Sie ihn durchqueren, könnte Ihnen fast schwindelig werden …

Die Zimmer sind in einem klassischen viktorianischen Stil gehalten - Sie würden es als dezente Opulenz bezeichnen … Ihre Aussicht auf die Bucht wird bei Ihnen eine sehnsüchtige Erinnerung an die Klipper aus dem 19. Jahrhundert hinterlassen. Kosten Sie, auch wenn Sie kein Hotelgast sind, trotzdem die hawaiianische Küche seines Restaurants Tonga und trinken Sie an der Bar einen Chi oder einen Litschi-Martini.

Fairmont Hotel
950 Mason Street
San Francisco, CA 94108

Tel.: +1 415 772 5000

www.fairmont.de

Zimmer: ab 399 USD