Isolina – das wiederentdeckte kulinarische Erbe Perus

balade gourmande
Isolina – das wiederentdeckte kulinarische Erbe Perus

Im Stadtviertel Barranco hat sich diese alte Taverne rundum erneuert, um traditionelle und fast in Vergessenheit geratene peruanische Gerichte zu servieren.

Die Cocina Criolla – die traditionelle und volkstümliche Gastronomie Perus – wäre beinahe von der Bildfläche verschwunden. Wäre da nicht José del Castillo gewesen, der Küchenchef und Besitzer des Lokals, der den Speisen seiner Kindheit Tribut zollen wollte. Deshalb investierte er in einen alten Gasthof und Bodega-Keller, der im Jahr 1906 errichtet wurde und zum historischen Erbe Perus zählt. Nach der stilvollen Restaurierung, bei der die sichtbaren Balken beibehalten wurden, erinnert die Taverne zwar an die Vergangenheit, öffnet sich aber dennoch für die Zukunft. Legen Sie zunächst einen Stopp im Erdgeschoss ein, um einen hausgemachten Cocktail zu genießen, bevor es im Obergeschoss schließlich ernst wird.

Es erwartet Sie eine Küche, die hauptsächlich aus Gerichten mit verschiedenen Soßen und Innereien besteht. Diese wurde von den neuen Generationen von Gastronomen modernisiert. Eintopfgerichte, Würstchen und Tacu Tacu (eine Masse aus Reis und Bohnen) werden Sie in eine andere Welt entführen. Aber keine Sorge: Die Karte bietet auch zahlreiche klassische und genauso köstliche Gerichte: Das Ceviche ist hierbei eine sichere Wahl.

Isolina
Av San Martin 101
Barranco
Lima 15063

Tel.: +51 (0)1 247 5075

http://isolina.pe/en/home/

Menü: ab 60 PEN