Machu Picchu – eines der neuen 7 Weltwunder

wahrzeichen
Machu Picchu – eines der neuen 7 Weltwunder

Der steinerne Schatz inmitten des wundervollen Amazonas-Regenwalds ist eine ehemalige Inka-Stadt aus dem 15. Jahrhundert und die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Perus.

Von Cuzco aus erreichen Sie diese sagenhafte verlorene Stadt, die über dem Osthang der Zentral-Anden thront, mit dem Gipfelzug oder zu Fuß entlang des Inka-Pfads. Nach Zusammenbruch des Inka-Reichs geriet die heilige Stadt, die als Kultstätte und erstrangige Ausgrabungsstätte betrachtet werden kann, für viele Jahrhunderte in Vergessenheit. Während seiner Blütezeit war Machu Picchu wahrscheinlich die erstaunlichste urbane Kultur der Neuen Welt in puncto Modernität. Die Stadt war in zwei Bereiche aufgeteilt. Das landwirtschaftliche Gebiet kann durch die typischen Terrassen erkannt werden, die sich für die Bewirtschaftung eignen und über ein ausgeklügeltes Entwässerungssystem für Regenwasser verfügen. Das städtische Gebiet war wiederum dem Volk, der Residenz des Kaisers, den Opfertischen und dem berühmten Sonnentempel gewidmet und wurde um einen zentralen Platz herum organisiert. Treppen ermöglichten den Zugang zu den Vierteln, die Adel, Priestern oder Händlern vorbehalten waren.

www.machupicchu.gob.pe