Das Wodu-Museum, eine weltweit einzigartige Sammlung zum Unsichtbaren

außergewöhnlich
Das Wodu-Museum, eine weltweit einzigartige Sammlung zum Unsichtbaren

Das massive Gebäude, das Ende des 19. Jahrhunderts von einem Berliner Architekten erbaut wurde, diente als Wasserreservoir für Dampflokomotiven.

Das seit 1983 denkmalgeschützte Relikt des Industriezeitalters, das in Vergessenheit geraten war, wurde von seinem neuen Eigentümer Marc Arbogast wieder zum Leben erweckt.
Der Elsässer Bierbrauer und große Safari-Liebhaber, der den afrikanischen Kontinent und seine Legenden liebt, beauftragte den Architekten Michel Moretti mit seiner Sanierung. Nach der Umbenennung in „Château Vodou“ beherbergt dieses private Museum die weltweit größte Sammlung von westafrikanischen Wodu-Objekten, eine einzigartige Ausstellung von über eintausend katalogisierten Objekten und Werken. Alle Ausstellungsstücke wurden bei religiösen Feiern verwendet: Ahnenkult, Medizin, Wahrsagerei, Hexerei und anderen Ereignissen, die mit den großen Etappen des täglichen Lebens der Stammesvölker im Gebiet des Golfs von Guinea verbunden sind.
Eine einfühlsame Inszenierung lädt zu überraschenden Begegnungen mit dem Irrationalen und Übersinnlichen ein, und Sie werden eine Kultur entdecken, die wenig bekannt, aber auch heute noch sehr lebendig ist.

Wodu-Museum
4, rue de Koenigshoffen
67000 Straßburg

Tel.: +33 (0)3 88 36 15 03

www.chateau-vodou.com/de/wodu-museum-strasburg/