Zu den Quellen der Inspiration

kunst und kultur
Zu den Quellen der Inspiration

Der Bekanntheitsgrad von Hiva Oa, der Bekanntesten der Marquesas-Inseln, ist auf den Aufenthalt berühmter Gäste zurückzuführen: Paul Gauguin, Jacques Brel oder auch die Schriftsteller Herman Melville und Pierre Loti.

Große Künstler konnten den unermesslichen Gefühlen Ausdruck geben, von denen die Besucher der Inseln erfasst werden. Paul Gauguin und Jacques Brel, die auf dem Friedhof von Atuona ruhen, verbrachten Ihr Lebensende auf Hiva Oa, wo sie die Inspiration für ihre letzten Werke fanden. „Durch das Fehlen einer Brise kommt die Zeit auf den Marquesas zum Stillstand“, schrieb der belgische Sänger. Eine wunderschöne Metapher für die einzigartige und verzauberte Atmosphäre der Insel.

Schroffe Bergspitzen, steile Felswände, weite Buchten und tief eingeschnittene Täler beeindrucken die Reisenden. Nachdem sie aus dieser Traumwelt erwachen, machen sie sich auf den Weg zu den Tikis, den Skulpturen in Menschenform aus Stein, Holz oder Korallen. Die Kunsthandwerker erhalten diese Tradition in ihren Werkstätten aufrecht. In der Kultstätte Iipona befindet sich der größte Tiki Polynesiens. Taaoa hingegen beherbergt unter seinen Katappenbäumen, Tahitikastanien und Banyanbäumen im Schatten des Temetiu-Berges, der höchsten Erhebung mit seinen 1.300 Metern, weitere kulturelle und religiöse Spuren.