Havanna, im Herzen Kubas

Als wäre Havanna in der Vergangenheit erstarrt, konzentriert sich hier die Kultur und Geschichte Kubas. Die Stadt ist die politische, kulturelle und wirtschaftliche Hauptstadt des Landes, was vor allem auf ihren bedeutenden Hafen zurückzuführen ist. So vielfältig wie Kuba selbst ist auch Havanna eine bunt gemischte Stadt, der man die spanische Kolonisierung und die Zeit des Sklavenhandels ansieht. Denkt man an Kuba und an Havanna, denkt man auch gleich an Zigarren und Musik. Diese naive Vorstellung ist jedoch nicht so weit von der Realität entfernt. Musik spielt im Leben der Kubaner tatsächlich eine enorm wichtige Rolle. Musik hört man hier überall: sei es auf den Straßen, im Restaurant, bei Veranstaltungen etc. Havanna ist die Welthauptstadt des Salsa. Bei einem Bummel durch die Straßen der Hauptstadt kann man die Spuren ihrer Geschichte entdecken und die lebhaften, gastfreundlichen Menschen des heutigen Kuba kennenlernen.

Havanna entdecken

Auf einer Reise nach Kuba ist unbedingt ein Besuch in Havanna einzuplanen. Habana Vieja, die Altstadt der kubanischen Hauptstadt, muss man gesehen haben. Der Plaza de las Armas mit dem Palacio de los Capitanes Generales ist ein guter Ausgangspunkt für eine Reise in die Vergangenheit Havannas. Es gibt genügend Kolonialbauten zu besichtigen. In der Altstadt befinden sich einige sehr interessante Museen wie das Museum über die Revolution oder das Museum der Schönen Künste.

Seit dem 16. Jahrhundert war Havanna ein wichtiger Hafen und auch lange Zeit Angriffsziel für Piraten. Zahlreiche Gebäude wurden zur Verteidigung errichtet, z.B. die Burg El Morro oder die Festung San Carlos de la Cabaña, die über der Bucht von Havanna thronen. Auch die Burg Real Fuerza ist ein Überbleibsel aus dieser Zeit. Sie ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

In Havanna gibt es zahlreiche Sakralbauten. Die Kathedrale San Cristóbal de la Habana und die Christusstatue sind unbedingt zu besichtigen.

Havanna ist auch Schauplatz einiger kultureller Veranstaltungen wie des Plaza Jazz Festivals oder des Festival del Nuevo Cine Latinoamericano, in dessen Mittelpunkt der Neue Lateinamerikanische Film steht. Im Stadtteil Vedado gibt es zahlreiche Museen. Mehrere Stadthäuser wie das des Marquis von Aguas Claras oder des Fürsten von Jaruco bieten dem Besucher einen Einblick in ein typisches Wohnhaus der wohlhabenden kubanischen Gesellschaft des 18. Jahrhunderts.

Um abends auszugehen oder einen Bummel zu machen, ist der Stadtteil Vedado, einer der belebtesten Stadtteile Havannas, der beste Ort.

Kuba entdecken

Nicht nur Havanna gilt es zu entdecken. Während eines Aufenthaltes in Kuba sollte man auf jeden Fall auch folgende Orte besichtigen:
  • Santiago de Cuba mit seinen Stränden und seinen Kulturgütern,
  • Pinard el Rio wegen seiner Naturreservate,
  • Trinidad de Cuba, eine Museumsstadt mit malerischen Gebäuden,
  • Varadero, ein berühmter Strand zum Sonnenbaden,
  • Cienfuegos wegen seiner architektonischen Schätze und seines eklektizistischen Stils,
  • Holguín mit seinen Bergen und paradiesischen Stränden.


In Kuba kann man sowohl Kultururlaub machen als auch die Natur genießen. Außerdem ist die größte karibische Insel nicht die einzige. Zu Kuba gehört eine Vielzahl von größeren und kleineren Inseln mit weißen Sandstränden und türkisblauem Wasser.

Praktische Informationen über Kuba und Havanna

In Kuba wie auf dem Großteil der karibischen Inseln herrscht tropisches Klima. Bevor Sie Ihr Flugticket buchen , sollten Sie sich über die beste Reisezeit informieren. Die Trockenzeit zwischen November und März ist allgemein Hochsaison für Touristen. Aber auch die Sommermonate wie der August können angenehm sein.
In Kuba gibt es zwei Währungen: den kubanischen Peso und den Peso Cubano Convertible (CUC). Letzterer wird eher von Touristen verwendet. Einige CUC sollte man sich bereits vor der Reise besorgen, um die Gebühren am Flughafen entrichten zu können.

Weitere Informationen über Havanna: